Samstag, 12. August 2017

Bianca Iosivoni - Der letzte erste Blick

Der letzte erste Blick
Bianca Iosivoni



Taschenbuch: 10,00€
Ebook: 8,99€ 
Seiten: 464
ISBN: 978-3736304123
Verlag: Lyx

Erscheinungsdatum: 24. April 2017






Klappentext

Endlich frei! Emery Lance kann es nicht erwarten, ihr Studium in West Virginia zu beginnen. Niemand kennt hier ihre Geschichte. Niemand weiß, was zu Hause geschehen ist. Dafür ist sie auch bereit, in Kauf zu nehmen, dass die Situation im Wohnheim alles andere als ideal ist. Nicht nur treibt ihr Mitbewohner sie regelmäßig in den Wahnsinn - sein bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen ...
Quelle



Meinung

Haben wir alle nicht schon einmal das Vertrauen in uns und unsere Mitmenschen verloren? So ergeht es auch Emery, die in ihrer Heimatstadt sehr vieles durchmachen musste, und somit für ihr Studium tausende von Meilen weit weg zog. In meinen Augen ist diese Protagonistin ein wahnsinns starker Charakter, der für ihr  alter schon viel zu vieles durchmachen musste. Emery´s Entwicklung in dieser Geschichte verfolgte ich nicht nur mit Spannung, sie wurde auch das ein oder andere mal sehr emotional. Es ging mir buchstäblich unter die Haut, mitzuerleben wie die Mauern um sie herum anfingen zu bröckeln. Bianca beherrscht es einwandfrei, die Gefühle der Leser zu aktivieren. Man liest hier nicht einfach oberflächlich, nein, im Gegenteil, man wird in die Gefühlslage von Emery mit hinein gezogen. Des weiteren schafft sie es, das man während der Geschichte anfängt nachzudenken. Das soll jetzt nicht heißen, das man sich selbst in frage stellt, jedoch war es bei mir so, das ich vieles in diesem Werk nachempfinden konnte. Besonders diese Momente, wo Emery das Vertrauen verlor...
Auch wenn ich dieses Werk verschlang, legte ich es andererseits genauso oft zur Seite, da ich manch eines erst einmal auf mich wirken lassen wollte. Jedoch grübelte ich auch ein wenig über das gerade gelesene nach. Als ich
mit dieses Werk beendete, dachte ich längere Zeit über die Thematik Internetpräsentation nach. Eine Thematik, die in unserer Zeit noch viel zu oft unterschätzt und Tod geschwiegen wird. Ich hoffe, das viele, die dieses Buch bereits gelesen haben oder aber auch noch lesen werden sich ebenfalls Gedanken über dieses Thema machen werden und das viele, nicht mehr so blau äugig mit dieser Thematik umgehen.



Fazit 

Ein Buch, wo ich es bereue, das es kurzzeitig auf meinem SUB lag anstatt es sofort zu lesen. Ein Schreibstil der einen nicht nur berührt sondern ebenfalls auch unter die Haut geht. Eine weitere Autorin, die einen in einer Millisekunde es schafft von sich zu überzeugen und einem zusätzlich zum nachdenken anregt. Ich kann es kaum erwarten, Teil 2 endlich in meinen Händen zu halten. 
Danke für diese wundervolle und teilweise emotionale Geschichte!