Donnerstag, 1. Juni 2017

Blogtour zu Die Maske der Verganggenheit




Herzlich Willkommen zu unserer Blog Tour zu

Die Maske der Vergangenheit von Antonia Wesseling.

Heute starten wir bei mir mit einem Interview der etwas anderen Art.

Wir hoffen es wird euch gefallen.



Liebe Antonia.
Herzlich Willkommen zu deinem Interview der etwas anderen Art.
Ich freue mich, das du dich dazu bereit erklärt hast, das ich dir auf den Nagel fühlen darf.
Deswegen dachte ich mir, unterteilen wir es doch einfach mal in diverse Kategorien.

Dann fangen wir doch mal mit dem persönlichen an.
Schließlich möchten deine Leser dich ja auch ein wenig kennen lernen.


Wer ist dein größtes Vorbild?
Oh, ich habe in verschiedenen Kategorien auch verschiedene Vorbilder. Im Schreiben würde ich gerne einmal so erfolgreich werden wie Cornelia Funke.

Was ist in deinen Augen deine größte Stärke und Schwäche zu gleich?
Ich bin sehr ehrgeizig. Einerseits hat mir diese Eigenschaft schon oft geholfen, weil ich die ganze Zeit an etwas gearbeitet habe. Anderseits macht es einen oft auch unglücklich und überfordert einen, wenn etwas nicht so wird, wie man es sich gewünscht hat.

Hast du ein Laster? Wenn ja welches?
Hat das nicht jeder? Ich habe unter anderem einen Ordnungstick, der Leute in meiner Umgebung schon mehrfach etwas nervös gemacht hat. Außerdem kann ich schlecht still sitzen und zappele viel.

Was ist dein Lieblingsessen?
Ich liebe Haferflocken. Eigentlich immer. In heißem Wasser aufgekocht mit frischem Obst 😃. Aber ich bin an sich ein totaler Gemüsefreak 😃

Welche kulinarische Köstlichkeit würdest Du gerne in welchem Land essen?
Kulinarische Köstlichkeit? 😃 Ich glaube, mir würde eine Pizza in Italien reichen oder echte japanische, aber vegetarische oder vegane Sushi.

Was ist dein Lieblingsland?
Ich glaube, Italien. Ich finde die Stadt irgendwie total schön und ich mag die Menschen dort und die Sprache, auch wenn ich sie nicht sprechen kann. Dieses Jahr im Sommer mache ich mit meinem Papa eine Kreuzfahrt und wir werden auch wieder Rom ansteuern. Darauf freue ich mich sehr.

Wenn du in der Zeit zurück reisen könntest, in welche Epoche würdest du dann gerne reisen?
Klar, manchmal stelle ich es mir total schön vor, in einem langen Kleid durch einen Saal zu schreiten, aber dann erinnere ich mich daran, was für Rechte damals der Frau verwehrt waren und welche Möglichkeiten wir heute besitzen. Dann bin ich schon ganz froh, dass ich heute geboren worden bin.

Du darfst 3 Sachen mit auf eine einsame Insel nehmen, welche wären es?
Mein Handy auf jeden Fall. Darauf kann ich lesen und schreiben und Kontakt zu außerhalb halten. Wenn ich dann noch zwei weitere Dinge mitnehmen darf, wäre das ein Collegeblock und Klopapier. Man weiß ja nie, was kommt und ich bin in einigen Dingen sehr eigen 😃

Wenn du nur noch 3 Tage zu leben hättest, dann... ?
… öhm… ich glaube, ich würde erst einmal essen bis ich umfalle, denn in drei Tagen würde man sicherlich nichts davon sehen, dann würde ich zu bestimmten Menschen fahren und ihnen das sagen, was ich schon immer loswerden wollte und vielleicht würde ich auch noch ein paar Buchideen auf eine CD sprechen, damit zumindest die Ideen nicht verloren gehen.

Welche 3 Bands würdest du gern live sehen?
Eher Sänger. Ich stehe total auf Andreas Bourani und werde ihn dieses Jahr am 30. Juni auch auf einem Konzert sehen. Ansonsten mag ich Wincent Weiß gerne und Max Giesinger. Momentan finde ich irgendwie deutsche Lieder ganz toll.

Ein jeder liebt Disney. Also raus mit der Sprache. Welcher ist dein lieblings Disneyfilm?
Okay, ich oute mich. Ich habe gar keine Ahnung von Disney. Ich weiß nicht einmal, welche Filme dazu gehören. Also einen Moment bitte… Google hilft mir sicher 😃
Oh, wie peinlich, aber ich glaube, ich habe wirklich nur Dschungelbuch davon gesehen. Klar, kenne ich die normalen Märchen, aber die echten Disney Ausgaben habe ich nie bewusst gesehen. Wird nachgeholt, versprochen.

Das erste was du nach dem aufstehen tust ist?
Auf mein Handy schauen, ob ich Nachrichten habe. Voll der kleine Suchti bin ich :D




Damit das Interview aber nicht zu langweilig wird, haben wir auch ein paar kleine aufgaben für dich.
Ich bin ja schon neugierig, wie du diese umsetzten wirst!



Stelle 3 deiner Charaktereigenschaften bildlich dar:

Ich empfinde ziemlich schnell Stress.
Egal, was auf mich zukommt, aber mir fällt es schwer, mich zu entspannen und abzuschalten.

Außerdem bin ich aber auch ziemlich tierlieb und sehr kreativ.
















Zeig uns doch bitte einmal deinen Schreibplatz.
Denn dies, ist es, was wir sehen wollen. Ist es ordentlich und strukturiert? Oder aber Chaos pur?


Nachdem Antonia mir daraufhin dieses Foto zukommen lies, kann ich persönlich dazu nur eines sagen. Ich hab selten so einen ordentlichen Schreibtisch bei einem Autor gesehen.
Respekt!



Wie plottest du?
Notizbuch – Zettelwirtschaft?


Ich mache mir auf Word eine Tabelle, in der ich den Inhalt in Kapitel splitte 😃. Meist plane ich dann den ungefähren Umfang der jeweiligen Szene, damit ich nicht zu ausschweifend oder auch zu knapp werde.


Welches Buch hat Dich bis jetzt am meisten geprägt?
(Setz dieses Buch willkürlich in Szene)



Weil ich Layken liebe….
Man sollte auf seine Familie aufpassen und ihnen jeden Tag sagen, dass man sie lieb hat.




Stelle diese 3 Momente fotografisch dar





Du hast/bekommst eine Idee für ein neues Buch























Du Hängst beim schreiben in der Handlung fest und verzweifelst.


















Du hälst dein neues Buchbaby endlich in den Händen
















Nun wollen wir die Autorin noch ein wenig besser kennen lernen.



Wann fingst du an zu schreiben?
Ich kann mich gar nicht mehr daran erinnern, wann ich nicht geschrieben habe. Auf meiner Einschulung habe ich schon eine Geschichte geschrieben. Damals konnte ich zum Glück schon lesen und schreiben. Man sieht, es begann schon wirklich früh.


Warum schreibst Du?
Ich schreibe, weil ich nicht anders kann. In mir ist ein großer Drang danach, die Geschichten loszuwerden und wenn ich nicht schreibe, fühlt sich das an, als habe ich Unmengen gegessen und mein Körper würde nicht verdauen. Ich fühle mich einfach unwohl und unausgeglichen.


Wann schreibst Du?
Ich schreibe zu ganz unterschiedlichen Zeiten. Manchmal mehrere Stunden am Stück und täglich, dann gibt es Phasen, in denen es gar nicht läuft und ich irgendwie nicht den Dreh bekomme.


Nutzt Du Notizbücher dafür?
Überhaupt nicht. Ich schreibe ausschließlich an Handy und Computer. Für mich ist das Handschreiben leider nichts, da meine Finger so schnell träge werden und ich dann dazu neige, Mist zu schreiben.


Wo siehst du dich in 5 Jahren als Autorin?
Hoffentlich ist mein Traum dann noch ein bisschen gewachsen. In fünf Jahren bin ich ja immer noch jung, deshalb muss ich realistisch bleiben, aber ich hoffe, dass bis dahin noch das ein oder andere Buch erschienen ist.


Was ist dein Traum als Autorin?
Ich würde unheimlich gerne einmal ein Buch für einen großen Verlag schreiben. Wahrscheinlich, weil ich dann die Hoffnung habe, von einer möglichst breiten Masse von Menschen gelesen zu werden.


Wann und wie kam die Idee zu deinem neuen Buch?
Das ist schon Ewigkeiten her, da habe ich einer Freundin am Telefon eine Geschichte erzählt, die mir in den Kopf kam. Und während ich ihr alles haarklein erzählte, kamen immer mehr Ideen und für mich stand fest, dass ich irgendwann alles aufs Papier bringe. Das war dann bestimmt vier Jahre später und es ist eine fast komplett neue Handlung geworden, aber immerhin ist der Name der Protagonistin geblieben: Luzie


Wie lang hast du an ihm gearbeitet bis es dann jetzt erschienen ist?
Puhh… Geschrieben habe ich, glaube ich den Sommer 2015 an dem Buch. Also etwa drei Monate. Es ging ziemlich schnell, weil mir die Geschichte so unglaublich gut gefiel.
Nun erscheint er ja zwei Jahre später und ich bin immer noch so glücklich darüber.


In welchem Verlag wünscht Du dir, irgendwann ein Buch zu veröffentlichen?
Ich glaube die meisten Autoren haben so einen Wunschverlag, der in ihrem Kopf spukt. Für mich ist es ein unglaubliche Ehre, überhaupt einen Verlag gefunden zu haben, der meine Geschichte unter Menschen bringt, deshalb bin ich dem Eisermann Verlag sehr dankbar.

Für die Zukunft träume ich davon, irgendwann für Carlsen zu schreiben. Vielleicht, weil dort meine ganzen Kinder/ -Jugendbücher gedruckt wurden.



Läuft beim schreiben bei dir Musik, oder brauchst du ruhe? (Falls du Musik hörst, hast du eine spezielle Playlist?
Nein, ich kann mich dabei nur schlecht konzentrieren und habe lieber meine Ruhe.




Du bist ja nicht nur Autorin, sondern du liest ja auch sehr gerne.
Deswegen hab ich mir selbst zu deinem Leseverhalten ein paar fragen ausgedacht.


Welches Genre liest du am liebsten?
Ich mag es gerne bunt gemischt. Ich liebe Thriller, lustige Bücher und Urban Fantasy. Was ich nicht so gerne mag, sind historische Romane oder Bücher, die nichts mehr mit der normalen Welt zutun haben. Wenn es vollkommen abgedreht ist und Kobolde, Feen und Hexen die einzigen Wesen sind, dann fühle ich mich irgendwie falsch aufgehoben *lach*… Das Seltsame ist, dass ich nicht ausschließen könnte, irgendwann mal ein solches Buch zu schreiben. Anscheinend ist mein Lese- und Schreibgeschmack nicht immer eins.


In welchen Büchern kannst Du dich falle lassen?
Auf jeden Fall in lustigen Büchern. Ich liebe zum Beispiel die „Dackeblick“-Reihe von Frauke Scheunemann, weil man so herrlich lachen kann und nicht mehr über Probleme nachdenkt.

Auch toll finde ich die Conni-Bücher von Dagmar Hoßfeld. Mit denen habe ich nämlich meine Kindheit verbracht und jetzt, wo auch die Bücher erschienen sind, in denen Conni bereits älter ist, finde ich es wunderbar, in meiner Vergangenheit zu schwelgen.


Wenn es Dir schlecht geht, zu welchem Buch greifst du dann?
Etwas unangenehm vielleicht, aber ich lese dann gerne sowas wie Gregs Tagebuch, weil ich mich überhaupt nicht konzentrieren muss. Tendenziell dürfen die Bücher dann nicht so anspruchsvoll sein und die Charaktere nicht so perfekt, weil ich dann eifersüchtig bin 😃


Gibt es ein Buch, wo du sagen würdest, es ist Dein Herzensbuch?
Nein. Sowas habe ich leider nicht. Ich habe auch noch nie beim Lesen geweint oder so, obwohl mich -Weil ich Layken liebe- sehr berührt hat.


Wo liest du am liebsten?
Hmmm. Gute Frage 😃 Eigentlich habe ich keinen Stammplatz. Ich liebe es aber zu lesen, wenn wir im Sommer eine Kreuzfahrt machen und ich auf dem Deck liege und in der Sonne über einem Schmöker hänge.


Magst du lieber HC – TB oder E-Books? Begründe bitte warum
E-Books lese ich eigentlich gar nicht. Ich mag Hardcover gerne im Regal stehen haben, aber Taschenbücher sind so toll zum transportieren und mein Taschengeld mag sie auch lieber 😃.

Wenn es beides gibt, greife ich meistens dann doch zu der gebundene Ausgabe, weil ich sie dann am besten anhimmeln kann hehehe 😃


Hast du beim lesen Musik oder TV an?
Nein. Eigentlich nicht. Je nachdem wie anspruchsvoll ein Buch ist, brauche ich Ruhe, sonst lese ich zu unkonzentriert.


Hast du ein Leseritual? (z.B. Tee trinken – Schokolade essen etc. pp)
Ich habe eine ganze Weile immer Hulla Hoop beim Lesen gemacht. Klingt seltsam, aber wie ich oben schon geschrieben habe, kann ich so schlecht still sitzen und dann habe ich meine Bewegung eben so bekommen. Manchmal habe ich dann wirklich eine Stunde die Hüfte gekreist und dabei so manches Buch ausgelesen.


Welche Macke hast du beim lesen?
Leider ja. Ich glaube, das habe ich noch nie jemandem gesagt, aber ich neige dazu, sehr sehr sehr viel zu überfliegen.

Manchmal sind es wirklich ganze Seiten, wenn sie zu langweilig sind. Dann verliere ich oft auch den roten Faden, aber kann nachher sagen: „Ich hab das Buch gelesen.“

Wenn mir ein Buch gut gefällt, überfliege ich oft aber auch einige Sätze und konzentriere mich mehr auf die wörtliche Rede. Ich muss es mir dringend abgewöhnen.

Falls jemand, ich denke zwar nicht, eine ähnliche Macke hat, würde ich mich sehr über Tipps freuen 😃



Was magst du gar nicht bei Büchern? (z.B. Flecken – Eselsohr – Leserillen etc. pp)
Ist alles okay, solange ich die Flecken gemacht habe 😃 Ich mag es nicht, wenn ich gebrauchte Bücher kaufe und sie dann unhygienisch aussehen. Tendenziell kaufe ich gebrauchte Bücher zwar oft, aber sie liegen dann meistens länger ungelesen herum, weil ich zu den Büchern, für die ich mehr bezahlt habe, meistens eine stärkere Bindung spüre. Irgendwie kommen sie mir dann so kostbar vor.


Hast Du immer ein Buch dabei?
Ehrlich gesagt, nein. Ich habe Phasen, in denen ich einfach gar nicht lese. Dann weiß ich, dass es sinnlos wäre. Aber wenn ich eine Lesephase habe, gehe ich ohne Buch nicht einmal zum Klo 😃


Liest du Bücher mehrfach?
Nie. Das wäre, als würde man sein Leben zweimal leben. Wäre doch auch langweilig.


Welches Buch hast du schon mehrfach gelesen?
Ich glaube nicht. Vielleicht ganz Dünne oder irgendwelche Freche Mädchen Bücher, die man schnell runterliest. Aber ich würde nie auf die Idee kommen, so etwas wie die Edelsteintrilogie zu rereaden, obwohl ich sie über alles liebe.


Wer ist dein Lieblingsautor?
Einen Lieblingsautor habe ich eigentlich nicht. Eine Zeit lang war es mal Kerstin Gier, bis mir auffiel, dass ich von ihr eigentlich nur die Edelsteintrilogie mochte und von dem Rest total enttäuscht war.

An sich habe ich von vielen Autoren erst ein Buch gelesen und kann mich da nicht so festlegen.

Insgesamt entscheide ich ohnehin viel häufiger nach dem Klappentext, als nach Verlag oder Autor. Die inneren Werte zählen ja, you know?





Eine kleine Speedrunde darf nun zum Schluss nicht fehlen.
Antonias Antworten sind hier nun in Rot zu sehen



Tee oder Kaffee

Salat oder Fleisch

Musik oder TV

Buch oder Film

Schokolade oder Chips

Hörbuch oder Musik

Lieb oder Böse

New Adult oder Thriller

DVD Abend oder Kino

London oder Irland

Tag oder Nacht

Stadt oder Land

Öffentliche oder Auto?


Vielen dank für dieses fantastische Interview.
Ich hoffe es hat dir genauso viel Spaß wie mir gemacht.
Denn dies war tatsächlich mal wieder etwas anderes.

Morgen geht es mit vollem Tempo weiter bei:
Tastenklecks



Natürlich gibt es auch ein kleines Gewinnspiel.
Hierzu hat sich die Autorin einiges einfallen lassen, denn Ihr müsst dafür ein paar Aufgaben lösen.
Ich wünsche euch dabei Viel Spaß und natürlich auch Erfolg